23.10.21, Fahrt zur Sonderausstellung “ Die Kaiserflüsterin. Hildegard von Bingen und Friedrich Barbarossa“-abgesagt-

Genauere Angaben zu Uhrzeit, Abfahrt, und Ablauf werden noch bekannt gegeben.
145,00 Euro im Doppelzimmer, 150,00 Euro im Einzelzimmer
Leistung Busfahrt nach Bingen und Mainz mit Zustiegsmöglichkeiten in Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Weiden, Abendessen sowie Übernachtung und Frühstück in Mainz, sämtliche Führungen und Eintritt
Anmeldung: Anmeldung bis 1. Oktober 2021 beim EBW Oberpfalz: Tel 09621/496260, ebw.oberpfalz@elkb.de, www.ebw-oberpfalz.de
EBW Oberpfalz

Die heilige Prophetin und der legendäre Kaiser: Hildegard von Bingen und Friedrich Barbarossa zählen zu den Berühmtheiten des hohen Mittelalters, die immer wieder die Phantasie der Menschen beschäftigen. Entprechend bunt malte man sich immer wieder aus, wie die Begegnung dieser beiden Superstars abgelaufen sein könnte, die sich vermutlich im Jahr 1163 in Ingelheim und bald darauf ein weiteres Mal getroffen haben.
Mit einer Führung durch die Sonderausstellung „Die Kaiserflüsterin“ im Museum am Strom in Bingen am Samstag 23. Oktober versuchen wir, diesem mittelalterlichen Großereignis und seinen Auswirkungen in Geshichte wie Legendenbildung auf die Spur zu kommen. Ergänzt wird der Ausstellungsbesuch durch eine Führung in der Wallfahrtskapelle auf dem Rochusberg, wo die Kreuzschwestern die Erinnerunbg an Hildegard von Bingen lebendig erhalten und von wo aus schon Goethe bei einem Glas Wein den Blick über die Landschaft am Rhein genossen hat.
Gemeinsames Abendessen und Übernachtung erfolgen im Erbacher Hof in Mainz, dem Tagungshaus des Erzbistums Mainz in unmittelbarer Nähe des Doms. Am Sonntagmorgen wartet dann ein weiterer Höhepunkt des Mittelalters auf uns: die jüdischen Stätten der Stadt Mainz, allen voran der alte Friedhof. Die SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz „Magenza“ sind das erste jüdische Weltkulturerbe in Deutschland und im Jahr des großen Jubiläums 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland besonders besuchenswert. Ein zweistündiger Rundgang führt und durch die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Mainz bis zur modernen Synagoge, bevor wir per Bus wieder den Heimweg antreten.

Genauere Details zum Ablauf werden noch bekannt gegeben. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Durchführung natürlich von der Mindestteilnehmerzahl und den dann geltenden Corona-Regelungen abhängig ist.