25.10.22, Medizin ohne Gewissen – Der Nürnberger Ärzteprozess Vortrag

Di 25.10.22, 19.00 – 21.00 Uhr
Referent: Ulrike Hauffe

Nicht Menschenwürde und Moral waren in der nationalsozialistischen Zeit die grundlegenden handlungsleitenden Prinzipien der Medizin, sondern eine Weltanschauung von höheren und niederen Rassen. Im Rahmen dessen agierten Ärzte als „Pfleger der Gene“ und Bevölkerungspolitiker“.
22 ehemals führende Ärzte und Sanitätsbeamte und eine Ärztin saßen 1946/47 in Nürnberg deswegen auf der Anklagebank. Sie mussten sich verantworten für zahllose Morde, Grausamkeiten und unmenschliche Experimente, begangen in Konzentrationslagern, Pflegeanstalten, Krankenhäusern und Versuchsanstalten.
Der Vortrag beleuchtet die Hintergründe des Prozesses, gibt Auskunft über die Angeklagten, deren Verbrechen und Rechtfertigungen und spannt den Bogen bis in die heutige Zeit.

Ulrike Hauffe arbeitet seit 2014 als aktive Rundgangsleiterin für den Nürnberger Verein Geschichte für Alle e.V. Die studierte Germanistin widmet sich nach vielen Jahren in der Verlagsbranche jetzt der lebendigen Vermittlung von Geschichte sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene.
Das Thema Nationalsozialismus, mit welchem die Stadt Nürnberg auf verschiedene Weise verknüpft ist, stellt einen ihrer Themenschwerpunkte dar.

Die Veranstaltung kann auch online besucht werden

Kosten: 5€

Anmeldung: EBW Oberpfalz, ebw.oberpfalz@elkb.de oder 09621 496260